Probleme beim Tüv, Gtü, Dekra, ....

Ein Hummer Bigblock oder ein Ferrari Getriebe im LJ? Dann bist du genau richtig in der Bastelecke. Schreibe hier alles was an den LJ soll aber nicht da hin gehört.

Moderator: Skipper

Probleme beim Tüv, Gtü, Dekra, ....

Beitragvon Hoffi » Mittwoch 19. Juni 2013, 13:59

Hallo Lj Freunde,

heute beim Tüv-Hessen gewesen Plakette nicht erteilt.

Ich fragte warum ist doch alles in Ordung, AU, Bremsen, alles ok.

Ja sagte der Man in Blau'em kittel

-------------ABER--------------------------

Die Scheiben wisch wasch anlage geht nicht das ist ein erheblicher Mängel. :twisted: :twisted: :twisted:

Im "www" kann man nachlesen das dieser Mängel in den Katalog der Prüfer gseteckt wurde um "alte" Fahrzeuge jedes Jahr zu prüfen lassen, oder ganz weg sollen aus dem Straßenverkehr.

Wer hat sowas schon mal erlebet??
Tüv bis Nov 2015
Hoffi
Matschjule
 
Beiträge: 35
Registriert: Mittwoch 3. September 2008, 17:41
Wohnort: Alsfeld

Re: Probleme beim Tüv, Gtü, Dekra, ....

Beitragvon DoppelT » Mittwoch 19. Juni 2013, 15:55

Erlebt hab ich des noch nicht aber ich hab da einen Tipp für Dich für kleines Geld.
Ist eigentlich von Harvey. Will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken.
:guggstduhier:
viewtopic.php?f=2&t=4106
Der Teufel fährt ne rote Suse Bild
Benutzeravatar
DoppelT
Wildsüdler
 
Beiträge: 1234
Bilder: 8
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 20:01
Wohnort: 72351 Geislingen

Re: Probleme beim Tüv, Gtü, Dekra, ....

Beitragvon Nepomuk » Mittwoch 19. Juni 2013, 17:52

Geringe Mängel gibts nicht mehr. Mängel bedeutet jetzt keine Plakette. So mancher Prüfer gehört auch von der Straße!
Gruß, Stefan

PS: https://youtu.be/bs5IPFeZaEM
5x Teilnehmer der Alpen-Tour, div Vogesen-Touren, 3040m Höhe erreicht
Suzukero Argentina Nr 4777
Pfälzer ist das höchste, was ein Mensch werden kann
Benutzeravatar
Nepomuk
Netzmeister I.R.
 
Beiträge: 2470
Bilder: 28
Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 22:32
Wohnort: Vorderpfalz, Raum Speyer

Re: Probleme beim Tüv, Gtü, Dekra, ....

Beitragvon LedererI » Freitag 21. Juni 2013, 08:00

Stimmt. Gibt keine "geringen" Mängel mehr.
Entweder Plakette erhalten ohne Mängel oder eben nicht.

Zum Glück bin ich seit Jahren beim gleichen Tüv Prüfer. Der kennt mein LJ schon. Und bis jetzt immer ohne Mängel bestanden.
Er is selber begeistert, dass er mal wieder ein altes Auto sieht und damit fahrn darf :hands:
Wer später bremst fährt länger schnell ;-)
Benutzeravatar
LedererI
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 494
Registriert: Dienstag 6. Oktober 2009, 07:20
Wohnort: Oberpfalz 92706

Re: Probleme beim Tüv, Gtü, Dekra, ....

Beitragvon kh67 » Samstag 22. Juni 2013, 14:14

Hallo , das kann auch ich so bestätigen. Ich kenne meinen Prüfer schon mein halbes Leben und habe mit ihm gesprochen. Er findet das auch nicht gut und sagt unter der Hand , das es nur darum geht bestimmte Fahrzeuge schlecht zu machen um so politische Ziele besser durchsetzen zu können.
Du kannst also wenn der Prüfer es will mit einem neuwetigen Fahrzeug und Minipillepallemängeln genauso durchfallen , wie mit einer alten Büchse mit sicherheitsrelevanten Fahrwerksmängeln und umgekehrt. Das kann man sich dann so auslegen wie man möchte. Ebenso soll noch penibler geschaut werden , wenn man die 2 Monate Karenz überschritten hat. Alles für mich eine deutliche Steuerung um das Durchschnittsalter der Fahrzeuge zu verjüngen und eine jährliche Prüfung zu etablieren . Glücklicher Weise hat mein Prüfer viel Sachverstand den er anwendet um ein Fahrzeug zu bewerten erkennt wie es gepflegt wird und mag alte Mechanik - Leider geht er in in 4 Jahren in Rente :cry:

Übrigens war das Argument für die jährliche Prfüng die durch technische Mängel verursachten Unfälle.
Ein ohnehin schon verschwindend geringer Anteil am Gesamtbestand aller Unfälle, von denen wiederrum 90% durch defekte Bereifung verursacht wurden , also nix Fahrwerk , Bremsen und co. Und das kann dir auch mit einem relativ neuen Fahreug und überalterten Reifen passieren. So argumentiert natürlich kein Lobbyist....
Gruß
Nun geht es ans Blech!
kh67
Matschlochsucher
 
Beiträge: 120
Registriert: Samstag 8. Januar 2011, 18:56
Wohnort: ...nahe Hannover

Re: Probleme beim Tüv, Gtü, Dekra, ....

Beitragvon oscar » Montag 24. Juni 2013, 06:47

Moin,

bei mir wurde eine fehlende Fensterkurbel bemengelt, mit dem Argument,
die Türen könnten bei einem Unfall verklemmen und der Rettungsweg sei nicht mehr gewährleistet!

Ach ja, aus den Papieren und vom Ansehen her ist ersichtlich, das der Wagen OFFEN ist!

Gruß Cord
Benutzeravatar
oscar
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 390
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 21:53
Wohnort: 32257 Bünde/OWL

Re: Probleme beim Tüv, Gtü, Dekra, ....

Beitragvon Eljotingelb » Montag 25. November 2013, 13:42

Hallo Leute,

ich hatte vor 20 Jahren mal einen ganz harten Hund bei der ersten Prüfung des Eljots nach dem Kauf. Da kamen Aussagen wie: Warum kaufen sich die Leute nur solche Autos, da steht überall Verkehrsunsicherheit dran! Hat mit dem Hammer wie bekloppt auf den Unterboden eingedroschen, der aber war einwandfrei... :bonk:
Bemängelt hat er dann die Scheibenwischer, den Ölverlust am Simmering zum Getriebe und TüV gabs keinen wegen der fehlenden Rückstrahler - Mission completed, 5 Jahresplan statistisch übererfüllt :?: .
Damals fehlten die Spritzlappen mitsamt den Rückstrahlern und erst ein freundlicher Suzihändler wusste wo die Rückstrahler hinpassen. Nur gab es keine Schmutzfänger mehr zu kaufen (jaja die Zeit der Microficheleser und die Meister mit den ölenden Händen haben Bestellungen aufgenommen :pc: ), also aus Fußgummimatten selbst welche gebastelt. Die haben 20 Jahre gehalten und jetzt sind die Originalen fürd H-Kennzeichen ja wieder lieferbar gewesen.

Ansonsten wurde irgendwann mal der kaputte Lenkunsgdämpfer bemängelt. Hab den dann wegen Überholung/Neubeschaffung ausgebaut und vergessen :drive:
Zwei Tüvs später (4 Jahre und etwa 4000km später) sagte dann der Prüfer: Da fehlt doch was? Hat mir Tüv gegeben, wenn ich später nochmal vorbeikomme und den neuen Lenkungsdämpfer vorzeige... es gibt auch Eljot Freunde beim Tüv!

Da war noch die Sache mit der ASU. nannte sich Abgassonderuntersuchung wegen dem Ozonalarm, welcher wöchentlich im Radio ausgerufen wurde. Hatte den alten Bundeswehr ABC Schnorchel im Auto für alle Fälle, war lustig die Frage des Prüfers nach Inhalt der grünen Plastiktasche zu beantworten :mrgreen: ).
Man musste mit den elenden Stinkern (O-Ton Prüfer) jährlich zur ASU, es könnte sich ja was am Zustand ändern und eine Ozonplakette wird doch noch durch eine Tüv Fee erteilt :love:
Wiederholender Dialog in der ASU Werkstatt so oder ähnlich etwa alle Jahre:
ASU Prüfer: An dem Auto kann ich keine ASU machen, der hat doch keinen Diagnosestecker - oder?
Fahrer: Doch das geht schon, einfach messen und Aufkleber dran!
ASU Prüfer: Aber da kann ich nichts einstellen, ist das ein Einspritzer?
Fahrer: Nee, Vergaser - aber passt schon alles ok.
ASU Prüfer: Mit Vergasern kenne ich mich nicht aus, wenn da was nicht stimmt, muss ich Ihnen das berechnen und Sie haben keine Plakette (Oha- einer mit Gewissen :anbet: )
Fahrer: Macht nix, hab alles selbst eingestellt! Da ist alles ok!
ASU Prüfer: Haben Sie einen ASU ABGASTESTER?? (Die Dinger wogen damals +100Kg und hatten Dimensionen....)
Fahrer: Passt schon, machen se jetzt mal oder ich gehe woanders hin.... :dking:
ASU Prüfer: Also das verstehe ich nicht, da haben Sie das selbst eingestellt und die Werte sind absolut innerhalb der Toleranz... :shock:
Fahrer: Nur kleben darf ich mir keine (Plakette). :crazy:

Und da war noch die Geschichte mit dem "F*CK for TÜV" Aufkleber vom Werner/Brösel und der wohl einzigen TÜV Prüferin in Deutschland..... :haha:

Viele Grüße
Hans
Eljot 80 "Special" Bj. 83
Benutzeravatar
Eljotingelb
Schmiernippel-Abreißer
 
Beiträge: 59
Bilder: 6
Registriert: Sonntag 29. September 2013, 18:54
Wohnort: Groß Umstadt


Zurück zu Bastelecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste