LJ80 Problem mit Standgas

Schreibe hier bitte alle Fragen zur Technik des LJ80, sicher kennt jemand dein Problem.

Moderator: Skipper

LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon mwulz » Dienstag 29. Dezember 2015, 14:28

Hallo Leute,

habe einen LJ80 mit orig.Motor und SJ410er Vergaser

er lief bis heute Vormittag brav und ohne Zicken, plötzlich aber lässt er sich nur mit Choke starten (auch warm) und läuft
auch nur mit leicht gezogener Choke oder etwas mehr Gas am Pedal. Wenn ich die Choke reindrücke und vom Gas gehe dann stirbt er ab.

Habe heute den Vergaser schonmal zerlegt und gereinigt. Keine Verunreinigungen aufgefallen.
Das einzige, unten bei der Beschleunigerpumpe sind ja zwei Membranen eine Unten welche mit dem Hebel betätigt wird und eine dazwischen drin welche offenbar irgendwie über Unterdruck betätigt wird, das sehe ich so nicht.

Auf jedenfall ist die Membrane dazwischen leicht eingerissen, die untere aber 1a okay. Kann es daran liegen?

Merkwürdig ist aber, dass der Motor im höheren Drehzahlbereich einwandfrei hochdreht und keine Aussetzer oder Zucker macht.
Auch keine Ausfälle bei schnellerer Fahrt.

Die Benzinpumpe welche hinten oben montiert ist hab ich auch schon geprüft, die Membrane ist einwandfrei ok und hat keine Risse. Ich denke auch nicht, dass an der Spritzufur etwas mangeln könnte, der Schwimmer-Behälter im Vergaser war auch halbvoll (was ja normal ist).

Einige schreiben von defekten Benzinleitungen (wegen Rost), die sind bei mir aber alle ok - Optische Sichtprüfung bestanden,
und dann würde dort an den Leitungen doch wohl tropfenweise Benzin austreten - was bei mir auch nicht der Fall ist.

Bitte um eure Tipps/Vorschläge ob es eventuell an der oberen kleinen Membrane liegen kann und wozu diese da ist?

danke
Michael
LJ80 BJ1980 in Grün neu restauriert ;-)
Benutzeravatar
mwulz
Prospect
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2015, 14:14

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon rostkiller » Mittwoch 30. Dezember 2015, 08:27

Hallo
Die Beschleuniger Pumpe ist eben dazu da, den Motor auf höhere Drehzahlen zu bringen. Meine Pumpenmembran hatte auch mal einen Riss. Man konnte den Motor nur sehr schlecht auf höhere Drehzahlen bringen. Wenn man das Gaspedal durchgedrückt hat ist er einfach ausgegangen. Wenn die Membran einen Riss hat, liegt dein Problem wahrschein daran. Auf jeden Fall müssen die Menbranen dicht sein.
Gruß Andreas
Benutzeravatar
rostkiller
Schlammcatcher
 
Beiträge: 92
Registriert: Dienstag 13. Februar 2007, 18:33
Wohnort: Glottertal

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon mwulz » Mittwoch 30. Dezember 2015, 08:44

Guten morgen,

ja das ist ja das interessante - auf höhere Drehzahlen kann ich einfach und Problemlos hochdrehen.
Wenn ich die Choke etwas rausziehe, dass die Leerlaufdrehzahl höher ist dann lässt er sich problemlos fahren.
Merkwürdig ist halt, dass im Leerlauf bei niedriger Drezhahl der Motor leicht unrund läuft. So als ob ein Zylinder
nicht laufen würde.

Ich habe dazu mal alle Zündkerzen geprüft und mit Schmiergelpapier sauber gemacht. Es sind alle gleichmäßig
leicht rußig. Meine Vermutung lag ja schonmal am Zündverteiler - der ist aber sauber und die Kabel zu den Zündkerzen sind neu.

Ich kann halt nicht einfach die Leerlaufdrehzahl auf 1600 Upm stellen.

Ich dachte zuerst, dass sich der Vergaser vielleicht verstellt hat - aber da sind ja alle Schrauben so fest bzw.
durch Federn gesichert, dass die sich durch Vibrationen normalerweise ja nicht verstellen lassen.

Ich hab jetzt im Internet mir einen kompletten Dichtsatz für den Vergaser bestellt und mal sehen ob das
eine Hilfe bringt.

lg
Michael
Benutzeravatar
mwulz
Prospect
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2015, 14:14

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon hamburger » Mittwoch 30. Dezember 2015, 13:10

Rußige Kerzen deuten ja auf ein zu fettes Gemisch hin. Das passt dann auch zu der porösen Anreicherungsmembran, denn dadurch läuft Benzin durch den Unterdruckteil direkt in den Ansaugkrümmer, was dann zu stark erhöhtem Spritverbrauch führt. Das würde dann bedeuten, dass er im warmen Leerlauf absäuft. Obwohl ich davon noch nie gehört habe.

Gruß Peter
Benutzeravatar
hamburger
Matschlochsucher
 
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 3. Januar 2012, 11:06
Wohnort: Hamburg

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon mwulz » Mittwoch 30. Dezember 2015, 15:23

Hallo,

mhm das mit dem Absaufen kann gut möglich sein - würde erklären warum er rund läuft wenn ich die Luft/Choke Klappe leicht aufmache. Er bekommt dann auch mehr Luft aber warscheinlich nicht viel mehr Sprit.

Welche Schraube am Vergaser (SJ410er Vergaser) ist für die Spritmenge? Ich könnte ja mal daran schrauben und sehen
ob es sich bessert.

lg
Michael
Benutzeravatar
mwulz
Prospect
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2015, 14:14

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon Felix » Donnerstag 31. Dezember 2015, 05:55

Hallo!

Das von dir beschriebene Problem deutet auf eine verdreckte Leerlaufdüse im Vergaser hin. Hatte ich schon x mal.
Meine Reparaturanleitung:
Motor warm fahren, Luftfilter ab, Motor per Hand am Vergaser hochdrehen und bei hoher Drehzahl den Vergaser mit der anderen Hand dicht verschließen. Dadurch säuft der Motor brutal ab und der Sprit wird durch alle Ritzen gesogen. Starten geht danach nur mit Vollgas. Dieses Prozedere 3 bis 4 mal wiederholen. Danach lief meiner immer einwandfrei.
Keine Angst, der Motor frisst deine Hand nicht auf, auch wenn es sich so anfühlt ;-)

Gruß Felix
Bild

Suzuki LJ80: Der Fahrer setzt die Grenzen, nicht das Fahrzeug
Benutzeravatar
Felix
LJ80-Techniker
 
Beiträge: 1171
Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 23:45
Wohnort: 57234 Wilnsdorf bei Siegen

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon Normo » Sonntag 3. Januar 2016, 10:04

Schau mal bzgl. der von dir angesprochenen Membrane in der Rubrik " Datenbank,Tipps und Tricks" dir mein Thread "Vergaserprobleme" an. Dort habe ich erklärt, warum meine Elle kein Standgas hielt, schwarz russte wie ein Diesel, Durst hatte wie ein LKW aber unter Vollast lief wie ne Rakete...

Norm
Jede Maschine ist nur so gut wie ihr Erbauer!
Landrover Freelander, Chang Jiang CJ750 Gespann und noch nen bissl was...
Benutzeravatar
Normo
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 524
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 19:57
Wohnort: 37412 Herzberg

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon mwulz » Montag 4. Januar 2016, 19:47

Hallo Leute,

so heute meinen Dichtsatz bekommen und gleich die Gummiteile in der Beschleunigerpumpe erneuert.
Hat genau garnix gebracht. Er läuft nach wie vor im niedrigen Drehzahlbereich unrund und stirbt gleich ab.

Nur bei etwas Choke bzw. viertelt Gas geben läuft er mit höherer Drehzahl als im Standgas halbwegs.

Was mir auch auffällt ist dass wenn ich den Luftfilter abmache kommt mir immer etwas Sprit entgegen. Man sieht
es wenn man den Gummi abmontiert, dass etwas Sprit aus dem Vergaser tropft. Kann natürlich aber sein, weil ich bei meinen
Tests viel Choke gezogen hab und er dann ja auch fettiger läuft.

Der Tip mit der Leerlaufdüse könnte das Problem sein. Ich hab da etwas Muffe vor dem Zuhalten und mal folgendes Probiert.
Ich habe den kleinen Deckel oben abgenommen, da kommt ja anscheinend der Sprit der Leerlaufüse durch und dann weiter in den Ansaugtrakt. Dort ist es "sehr" trocken. Man sieht ewas Rückstände von Sprit dort drin, aber es ist trocken. Ich hab dann mit dem Kompressor und der Luftpistole dort mal ordentlich reingeblasen und gehofft, dass sich der Dreck dort löst. Leider fehlanzeige.

Ich habe beim Zerlegen auch eine Schraube gefunden, diese ist direkt an dem Punkt wo das Elektro-Ventil unten endet. Darunter ist eine Messingschraube (längliches Rohr mit oben kleinen Löchern und einen Schlitz oben zum eindrehen) denke das ist die Leerlaufdüse. Diese ist in meinem Vergaser so fest drin, dass ich diese nicht raus bekomme. Der Vorbesitzer dürfte das schon versucht haben, da man an dem Schlitz unten das erkennt.
Wie bekomme ich die Düse jetzt aus dem Vergaser? (Aufbohren?)

danke für eure Antwort
Michael
Benutzeravatar
mwulz
Prospect
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2015, 14:14

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon mwulz » Montag 4. Januar 2016, 20:26

hallo,

so hatte mir jetzt keine Ruhe gelassen, hab nochmal am Vergaser rumgespielt.
Ich habe jetzt einen Lederlappen genommen und bei hoher Drehzahl dann die Ansaugöffnung ganz fest zugehalten und
mit der Hand Voll-Gas gegeben.

Der Motor dreht dann langsam runter geht aber nicht aus, er läuft dann ganz langsam noch etwas weiter.
Das ganze hab ich jezt 4 mal gemacht, dann lief er kurz im Standgas ordenglich wie gewohnt.

Nach einmal kurz Gas geben mit der Hand ist er aber wieder gleich abgestorben und danach gleiches Verhalten mit dem schwer anspringen. Grrr.

Ich bekomme noch die Krise mit dem Teil ;-( :bonk:
Benutzeravatar
mwulz
Prospect
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2015, 14:14

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon gsxr1 » Dienstag 5. Januar 2016, 15:28

Das Proplem hatte ich auch, bei mir machte die Beschleuniger Pumpe nicht weit genug auf versuch mal die Beschleuniger Pumpe mit der Hand runter zu drücken vieleicht bringds was
gsxr1
Prospect
 
Beiträge: 16
Bilder: 0
Registriert: Sonntag 24. November 2013, 12:32

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon mwulz » Dienstag 5. Januar 2016, 19:46

Hallo,

das dachte ich auch, im Standgas wird die Beschleunigerpumpe aber nicht betätigt :surprised:
Wenn ich gas gebe nimmt er das Gas super an und dreht schön hoch - also die Beschleunigerpumpe funktioniert.
(denk ich halt mal) Es wurden auch alle Membranen in der Pumpe erneuert (und die Federn).

Ich muss jetzt nur schaun wie ich die Düse rausbekomme. Lt Plan vom LJ80 Vergaser (ich hab ja den SJ410er) ist die Düse
aber die gleiche und an der gleichen Stelle. Der Vorbesitzer hat die anscheinend schon nicht rausbekommen.

Ich werde mal die Variante mit Lochbohren und Torxschraubendreher einschlagen versuchen.

Hat einer von Euch zufällig eine Explosionszeichnung mit Beschriftung vom SJ410er Vergaser?
Im Netz find ich die zwar aber nur mit den Nummern ohne Beschriftung was, was ist.

danke :drive:
Benutzeravatar
mwulz
Prospect
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2015, 14:14

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon DoppelT » Dienstag 5. Januar 2016, 20:36

Vielleicht hilft ja das hier:

http://translate.googleusercontent.com/ ... VFcgIislyA

Ist halt aus Russisch ins Denglisch übersetzt!

Gruss Thomas
Der Teufel fährt ne rote Suse Bild
Benutzeravatar
DoppelT
Wildsüdler
 
Beiträge: 1168
Bilder: 8
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 20:01
Wohnort: 72351 Geislingen

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon mwulz » Dienstag 5. Januar 2016, 21:15

Hallo,

danke für den Link - die Russen haben wohl heut noch alles :dafür:
Da springt der Diesel wohl nicht an im Winter - eine Susi wohl :dafür:

Eine Frage noch - die mich interessiert während ich die Düse ausbohre, warum bekomme ich oben am Vergaser
Lt Zeichnung "Nummer 14" nicht raus?
Das ist ein Alu-Teil welches sich so drehen lasst aber irgendwie leer durchläuft, also nicht rausschraubbar ist.
Ist das Absicht?
Auf der Zeichnung sieht die ja verstellbar aus?

lg
Michael
Benutzeravatar
mwulz
Prospect
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2015, 14:14

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon hamburger » Dienstag 5. Januar 2016, 21:58

Beim LJ ist da ja original eine Kunststoff-Manipulationssicherung, damit man die Einstellschraube nur mit dem Spezialwerkzeug verstellen kann. Die kann man heraushebeln und dann die Nadel herausschrauben.

Könnte beim SJ-Vergaser ähnlich sein.
Benutzeravatar
hamburger
Matschlochsucher
 
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag 3. Januar 2012, 11:06
Wohnort: Hamburg

Re: LJ80 Problem mit Standgas

Beitragvon mwulz » Mittwoch 6. Januar 2016, 12:47

Hallo Leute,

habe es geschafft :appl: :appl:
Mein LJ80 mit SJ410er Vergaser läuft wieder und schnurrt wie ein neuer :lol:

bin endlich wieder am :drive: mit der Höllenmaschine

So nun mein Erfahrungsbericht der Reparatur:

Vergaser nochmal komplett zerlegt. Ich habe dann die Leerlaufdüse (welche ich ja nicht rausbekommen habe) mittels Gewalt rausgebohrt.
Dazu mit einem 2mm Bohrer angefangen und die ganze Düse bis runter in das Rohr aufgebohrt, dann Stufenweise mit 2,5mm dann 3mm, dann 3,5mm dann 4mm dann 4,5mm und dann 5mm Bohrer bis alle Messingrückstände aus dem Loch draussen waren.

Anschließend durch alle Löcher mit dem Kompressor ordentlich durchgeblasen damit die Messingspäne alle draußen sind. Das war auch ganz schön eine Blaserei damit da wirklich nix mehr drin ist. (Kopfüber schüttelnd mit dem Kompressorschlauch volle Kanne)
Hat geklappt :peace:

Das Gewinde hat durch die Aufbohrarbeiten leider etwas gelitten - die neue Düse hab ich dann nicht reinbekommen.
Dazu hab ich einen 6M10 Gewindebohrer genommen (dieser hatte nämlich die gleiche Gewinde-Steigung wie im Loch original vorhanden ist) und das Gewinde schön langsam mit MOS2 nachgeschnitten. Das hatte einwandfrei funktioniert.

Dann hab ich von meinem Dichtsatz alle diese Düsen und Messingteile neu eingebaut und den Vergaser montiert. (dazu auch gleich das Elektro Ventil für die Spritzufur getestet - ist ja lt. einigen Forumseinträgen auch oft eine Fehlerquelle)

Sodann Zündschlüssel drübergedreht Choke gezogen und nach ca. 30 Sekunden lief der alte Herr wieder ordentlich. Nach ca. 1 Minute Choke Lauf hab ich dann Choke rein und gestaunt - der Motor läuft sauber und rund im Standgas wie es sein soll.

Dann hab ich noch die Spritmengenschraube (oben direkt an der Öffnung zum Krümmer) eingestellt. Diese hatte ich ja auch getauscht. (die Originale Schraube hab ich mit einem Seitenschneider unten eingehalten und rausgedreht. Die originale hatte nämlich ein so ein Alu Teil drauf, sodass man diese nicht verstellen konnte - wohl nur mit Spezialwerkzeug?

Einstellen hab ich so gemacht, Motor warmlaufen lassen, dann im Standgas mit der Hand den Gashebel betätigt.
Ich hab öfters Gas gegeben und dabei die Spritmengenschraube immer weiter zugedreht. Irgendwann merkt man geht die Leistung und Hochdreh-Freudigkeit eher zurück und er klingt ganz komisch. Dann eine Umdrehung wieder zurück aufgedreht und siehe da - passt :beer:

Ich bin dann gleich eine Runde gefahren und er Zieht super keine Fehlzündungen und keine Ruckler.

Danke an Euch für die Tips und Hilfe, sodass ich meinen LJ wieder zum laufen gebracht habe und etwas Mehr von Vergasertechnik nun verstehe und reparieren kann :bigsmile: :bigsmile: :bigsmile: :bigsmile:
Benutzeravatar
mwulz
Prospect
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 29. Dezember 2015, 14:14

Nächste

Zurück zu Fragen zur Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste