Blattfedern de- und montieren

Schreibe hier bitte alle Fragen zur Technik des LJ80, sicher kennt jemand dein Problem.

Moderator: Skipper

Blattfedern de- und montieren

Beitragvon bastianwill » Freitag 12. August 2016, 10:59

Hallo in die Runde - ich möchte zeitnah die Blattfedern bei meinem LJ 80 tauschen, da die Gummis sich solangsam in Luaft bzw. Staub auflösen. Muss ich beim abmontieren auf etwas bestimmtest achten? Haben die ein Grundspannung und fliegen mir um die Ohren, wenn ich die Schrauben löse. Oder bekomme ich die neuen womöglich nicht angebracht, weil sie speziell gebogen werden müssen, damit ich sie festschrauben kann. Ich habe zur De- bzw. Montage hier im Forum nichts gefunden.

Gruß
Bastian
Benutzeravatar
bastianwill
Schlammcatcher
 
Beiträge: 60
Bilder: 2
Registriert: Dienstag 19. Juli 2016, 10:36
Wohnort: Freiburg

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon Skipper » Freitag 12. August 2016, 17:28

Wenn du den Wagen am Rahmen anhebst werden sie spannungslos und nur noch von der Achse runter gezogen. Also Rad dran lassen und etwas anheben.
Gruß

Harry


Was mach ich nur wenn ich fertig bin?
Benutzeravatar
Skipper
Projektologe
 
Beiträge: 946
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 19:03
Wohnort: Dortmund

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon kurt » Freitag 12. August 2016, 18:23

kein besonderes Werkzeug nötig
ideal wäre eine Hebebühne
geht aber zur not auch mit nem Wagenheber oder nem Gabelstapler :surprise:
einfach aufheben die achse mit nem spanngurt sichern alle schrauben der feder lösen , die neuen federn einbauen ( fett oder kupferpaste nicht vergessen ( schadet nie )
wieder zusammenbauen und fertig
nach ein paar kilometer die schrauben nochmal nachziehen
mfg kurt
kurt
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 635
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 07:19
Wohnort: grafenwiesen

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon Normo » Samstag 13. August 2016, 22:43

Wenn du jedoch die Federbrieden löst, schau das es beim lösen auch locker wird. Nicht das der Herzbolzen des Federpaketes defekt/durch Rost geschwächt ist.
Die Federbrieden/Briedenplatten sind die Dinger, wo die Stossdämpfer angeschraubt sind und die Achse mittels zwei U- Bügel befestigt ist.
Jede Maschine ist nur so gut wie ihr Erbauer!
Landrover Freelander, Chang Jiang CJ750 Gespann und noch nen bissl was...
Benutzeravatar
Normo
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 523
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 19:57
Wohnort: 37412 Herzberg

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon DoppelT » Montag 22. August 2016, 06:55

Da ich das in den nächsten Tagen auch machen muss, mische ich mich hier mal ein!

Beschäftige mich seit einigen Tagen mit Poly-Buchsen und Gummilager. Komme aber zu keinem richtigen Entschluss was man am Besten nimmt!
Weich, Hart, Rot, Gelb, Blau? Poly oder Gummi?

Das hat doch bestimmt schon jemand gemacht und kann mir sagen welche Teile man da nimmt? Vielleicht auch gleich eine Bezugsquelle?

Fahre die meiste Zeit auf der Strasse und benötige kein Hochleistungs-Geländezeugs!

Gruss Thomas
Der Teufel fährt ne rote Suse Bild
Benutzeravatar
DoppelT
Wildsüdler
 
Beiträge: 1217
Bilder: 8
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 20:01
Wohnort: 72351 Geislingen

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon rostkiller » Montag 22. August 2016, 12:06

Hallo Thomas

Ich habe Polybuchsen drin. Ganz ehrlich, ich habe damals keinen Unterschied zu den Gummibuchsen gemerkt. Vielleicht ist mein Hintern aber auch zu unsensibel. Auf jeden Fall halten die Polybuchsen länger, wobei meine Gummibuchsen von außen spröde aussahen, der Kern, der in den Federaugen steckt, aber noch in Ordnung waren.

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
rostkiller
Schlammcatcher
 
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 13. Februar 2007, 18:33
Wohnort: Glottertal

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon Crossvalleyhopper » Montag 22. August 2016, 12:12

Hallo zusammen!

Auch noch etwas Senf von mir:

Hatte kürzlich bei meinem LJ auf (blaue) Polybuchsen umgerüstet. (Theos Landy Station, nett und hilfsbereit) Schön eingefettet, damit mir die Schrauben in den Buchsen nicht wieder festgammeln. Was ich nicht wusste: Kein Fett an Polybuchsen, höchstens mineralölfreies wie z.B. Vaseline. Sonst hast Du evtl. nach ein paar Wochen nur noch Krümel.

Wahrscheinlich wirst Du die Schrauben an der gößeren Buchse nicht rauskriegen, weil zwischen Schraube und Gummibuchse noch eine Metallhülse sitzt, die mit der Schraube eine innige Verbindung eingegangen ist. Hier darf dann die Eisensäge oder die Flex ran. Zum Glück waren die Schrauben und Hülsen bei dem Buchsen-Set dabei.

Hab übrigens die Buchsen getauscht bekommen, weil sie einfach zu früh kaputtgegangen sind, aber (leider dann erst) dabei den Hinweis bekommen, das da kein Fett ran soll. Fahre jetzt wieder Gummibuchsen (aus einem Schlachtfahrzeug), die blauen bekommt das Projekt meines Sohnes.
Übrigens:
Mit Gasdruck-Stoßdämpfern (Gabriel) richtig gutes Fahrverhalten. Nicht mehr diese kurzen Schläge in den Rücken (Hatte ich vorher auch schon, hat nix mit den Buchsen zu tun).

Viel Spaß noch beim Schrauben
Jochen
Ein LJ ölt nicht, er markiert nur sein Revier.
Crossvalleyhopper
Matschlochsucher
 
Beiträge: 176
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 10:22
Wohnort: 57223 Kreuztal

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon hamburger » Montag 22. August 2016, 20:06

Vaseline ist ein Mineralölprodukt, und sollte daher nicht in Kontakt mit Gummi oder vielen Kunststoffen kommen. Auch wenn überall, selbst auf Wikipedia, das Gegenteil behauptet wird.

Gruß Peter
Zuletzt geändert von hamburger am Dienstag 23. August 2016, 20:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
hamburger
Matschlochsucher
 
Beiträge: 188
Registriert: Dienstag 3. Januar 2012, 11:06
Wohnort: Hamburg

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon Crossvalleyhopper » Dienstag 23. August 2016, 11:31

Hallo Peter!
Verdammt, Du hast recht. Ich hab da was durcheinandergeworfen, sorry.

Ich glaube, er könnte Silikonfett gemeint haben. Aber vielleicht sollte man das weglassen.
War ja vorher auch ohne. Ging mir eigentlich darum, zu verhindern, das der Kunststoff/das Gummi den Lack an den Aufhängungen wegscheuert und es wieder so tolle versteckte Rostplacken gibt.

Viele Grüße
Jochen
Ein LJ ölt nicht, er markiert nur sein Revier.
Crossvalleyhopper
Matschlochsucher
 
Beiträge: 176
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 10:22
Wohnort: 57223 Kreuztal

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon DoppelT » Sonntag 28. August 2016, 14:50

Danke für den Senf!

Aber irgendwie bin ich in meiner Entscheidung noch nicht wirklich weiter gekommen!
Der Teufel fährt ne rote Suse Bild
Benutzeravatar
DoppelT
Wildsüdler
 
Beiträge: 1217
Bilder: 8
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 20:01
Wohnort: 72351 Geislingen

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon Rettich » Sonntag 28. August 2016, 16:39

Hallo,
Ich habe damals bei meinem SJ410 rote Polybuchsen eingebaut, und bin damit zufrieden gewesen.
Sicherlich sollte man seine Erwartungen aber nicht zu hoch Schrauben, das Suzuki Fahrwerk ist und bleibt immer etwas hart, für mich ist das auch gut so.
Für meinen jetzigen LJ habe ich mir auch wieder die roten zugelegt, ob rote oder blaue besser sind, kann ich leider nicht beantworten, vielleicht haben die unterschiedliche Härtegrade.
Zur Schmierung wurde früher Kettenspray für Motorrad O-Ring Ketten empfohlen, ob Polyurethan dagegen beständig ist müsste man Googlen .

LG. Christian :drive:
LJ80, weniger ist mehr, alles überflüssige ist zu vermeiden.
"... und Gott fragte die Steine: "Wollt Ihr LJ80-Fahrer werden?" Und die Steine antworteten: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug."
Rettich
LJ80-Infiziert
 
Beiträge: 632
Registriert: Montag 12. Februar 2007, 09:11

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon Elvis74 » Mittwoch 1. August 2018, 10:38

Hallo zusammen,

ich muß direkt als erstes mal eine Leiche schänden und hole diese Beitrag wieder aus der Versenkung.....

Ich muß für den TÜV die Buchsen tauschen und wüsste gerne welche Schrauben verkaut sind, damit ich mir diese vorab besorgen kann.

Wäre cool wenn mir das jemand sagen kann....
Elvis74
neuer aktiver Benutzer
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2018, 14:57

Re: Blattfedern de- und montieren

Beitragvon Skipper » Mittwoch 1. August 2018, 12:18

Messen müsste ich auch gehen. 10.8 dürften reichen.
Gruß

Harry


Was mach ich nur wenn ich fertig bin?
Benutzeravatar
Skipper
Projektologe
 
Beiträge: 946
Registriert: Samstag 25. Juni 2011, 19:03
Wohnort: Dortmund


Zurück zu Fragen zur Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron