WASSERPUMPE

Schreibe hier bitte alle Fragen zur Technik des LJ80, sicher kennt jemand dein Problem.

Moderator: Skipper

WASSERPUMPE

Beitragvon EeLjo » Mittwoch 14. Februar 2007, 18:53

Hallo,

ich hab seit zwei Tagen ein enormes "unwuchtiges" Vibrieren im vorderen Bereich. Mein erster Gedanke war Radlager, Differenzial. Das Ganze ist - so weit ich es beurteilen kann - drehzahlunabhängig. Da ich ähnliches schon mal bei meinem alten VW-Bus (Bj.82) erlebt habe, frage ich mich, ob sich hier nicht die Wasserpumpe langsam verabschiedet. Frage an Euch: kann die solch eine Vibration erzeugen?


Gruß


Edgar
EeLjo
Prospect
 
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 17:26
Wohnort: 47551 Bedburg-Hau

Vibration

Beitragvon Felix » Mittwoch 14. Februar 2007, 21:12

Hi,

wann vibriert es denn? Beim Fahren, beim Rollen (Motor aus), im Lastbetrieb (am Gas) im Schubbetrieb (bergab) oder auch wenn der LJ steht? Ich hatte während der Fahrt unter Last mal Vibrationen, da hatte sich die Hinterachse auf der Feder gekippt/verdreht beim Gasgeben. Sonst defekte Motor-/ oder Getriebegummis. Wasserpumpe kannst du ausschließen, indem du den Riemen lockerst und prüfst, ob die Riemenscheibe der Wasserpumpe Spiel hat.
Sonst ist eine Ferndiagnose schwierig. Du müsstest das Vibrieren mehr eingrenzen (siehe Fragen oben)

Gruß Felix
Bild

Suzuki LJ80: Der Fahrer setzt die Grenzen, nicht das Fahrzeug
Benutzeravatar
Felix
LJ80-Techniker
 
Beiträge: 1172
Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 23:45
Wohnort: 57234 Wilnsdorf bei Siegen

Beitragvon ASBalu » Mittwoch 14. Februar 2007, 21:55

Hallo Edgar :-)

Hab seit 2 Wochen ne "neue" Wasserpumpe drin, weil das Lager der alten WaPu hin war.
War halt ne Mörder-Unwucht, - der Keilriemen is wild rumgesprungen und hat einen Höllen-Lärm gemacht.
Aber von Vibrationen konnte ich nix spüren, wenn die Motorhaube zu war.
Man hats nur gehört.

Viele inter-nette Grüsse,
Andreas :-)
Geschrieben wird er "SUZUKI LJ80" aber ausgesprochen SCHÖN!!!
Bereits gestohlen: 1X
H-Kennzeichen in Arbeit - Danke Ollymann!!!
Benutzeravatar
ASBalu
Naturbursche Supermoderator Translator Dutzi
 
Beiträge: 1366
Bilder: 9
Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 23:34
Wohnort: 47509 Rheurdt - Kreis Kleve am schönen Niederrhein :-)

Beitragvon EeLjo » Donnerstag 15. Februar 2007, 20:07

Danke für Eure Postings.

Ich hab mir das Ganze nochmal angesehen bzw angehört. Dabei ergibt sich folgendes Bild: das Problem ist auch im Leerlauf vertreten. Zum einem ist der Motor über Gebühr laut , zum anderen läuft er für mein Gefühl nicht richtig rund,
hört sich leicht "dieselmäßig" an, "holprig". Ein Blick auf dien Motorblock von der
Zündkerzenseite her zeigt - von links nach rechts - zunehmend starken Ölfilm.
Als Nichtexperte drängen sich mir heir zwei Ideen auf: defekte Zylinderkopf- dichtung, gerissener Krümmer. Was meint Ihr dazu?

Gruß

Edgar
EeLjo
Prospect
 
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 17:26
Wohnort: 47551 Bedburg-Hau

Motor überholen

Beitragvon Felix » Donnerstag 15. Februar 2007, 22:26

Servus,

ich denke es ist Zeit den LJ-Motor mal general zu überholen. Wenn du die gängigen Dichtungen und Verschleißteile neu gemacht hast (Zylinderkopfdichtung, Kurbelwellen- und Nockenwellen-SiRi, Ventildeckeldichtung, Ölwannendichtung, Wasserpumpe, Zahnriemen mit Spannrolle etc.) solltest du am besten den Suzuki-Händler deines Vertauens aufsuchen und Zündung und Vergaser einstellen lassen... Wenn der Zündverteiler ausgeschlagen ist, laufen die Kisten auch scheiße. Häufig kann man anhand von Abgaswerten auf eine fehlerhafte Motoreinstellung zurückschließen...

Gruß Felix
Bild

Suzuki LJ80: Der Fahrer setzt die Grenzen, nicht das Fahrzeug
Benutzeravatar
Felix
LJ80-Techniker
 
Beiträge: 1172
Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 23:45
Wohnort: 57234 Wilnsdorf bei Siegen

Beitragvon rostkiller » Freitag 16. Februar 2007, 10:32

Hallo Edgar

Die Wasserpumpe kannst Du ausschließen. Die macht eigentlich immer nach 80000 km die grätsche (kannst Du Deine Uhr nach stellen!) und hört sich nagelnd an. Außerdem ist das Geräusch drehzahlabhängig, da die über den Keilriemen mitläuft. Der Ölfilm kann auch vom Ventildeckel kommen. Das wäre nicht so tragisch. Allerdings ist eine Unwucht immer komisch. Im Leerlauf kann es von der falsch eingestellten CO² schraube herkommen. Wenn die nicht stimmt, eiert der Motor so vor sich hin. Gibt sich aber beim gasgeben. Auch durch eine falsch eingestellte Zündung holpert der Motor.
Ansonsten schau Dir mal die Gummiblöcke an, ob die noch in Ordnung sind.
Krümmer und Zylinderkopfdichtung glaub ich auch nicht, da da nichts vibriert.
Wenn es das alles nicht ist, kann natürlich auch ein größerer Schaden vorliegen. Kurbelwelle, Kolben..? Alles was sich bewegt, kann natürlich vibrationen erzeugen. Ist per Ferndiagnose immer schwer zu sagen.

Gruß
Andreas
Benutzeravatar
rostkiller
Schlammcatcher
 
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 13. Februar 2007, 18:33
Wohnort: Glottertal

Beitragvon Tom » Freitag 16. Februar 2007, 13:17

Würde auch sagen, das es ein Kurbelwellenlagerschaden sein könnte, aber reine Vermutung. Wasserpumpe hatte ich auch schon mal, hat sich aber nicht schilimm angehört, nur Wasser rann auch dort aus. und das Lager hatte mächtig Spiel.
LG Tom
LJ80-fight the fat!
Benutzeravatar
Tom
Matschlochsucher
 
Beiträge: 171
Registriert: Montag 12. Februar 2007, 00:28
Wohnort: Mödling-Österreich

Beitragvon EeLjo » Dienstag 20. Februar 2007, 10:58

Hallo,

ich hab in den vergangenen Tagen einige Eurer Hinweise "abgearbeitet":
die wasserpumpe ist es - wie von Euch vermutet - definitiv nicht. Die Gummiblöcke habe ich auch kontrolliert, nichts auffälliges zu vermerken.
Trotz der Vibrationen läuft der Motor insgesamt rund, Zündung und CO2-Schraube scheiden damit auch aus. Da diese Vibrationen auch im Leerlauf vorhanden sind, fällt ein leic htes Spiel im rechten Vorderrad auch nicht ins Gewicht. Auf der Bühne zeigte sich , dass der Motorblock ziemlich verölt ist.Hier deutet sich ein undichter Simmering der Kurbelwelle an.

Wie sollte ich Eurer Meinung nach weiter vorgehen? Wenn es wirklich die
Kurbelwelle ist, kann ich dien LJ dann noch ohne Gefahr für den Motor bewegen oder heißt es gleich "Motor raus" und ab zur Überholung? In welchem Rahmen bewegt sich der Aufwand; sollte ich mir vielleicht einen
Austauschmotor besorgen?

Ratlose und leicht verzweifelte Grüße

Edgar
EeLjo
Prospect
 
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 17:26
Wohnort: 47551 Bedburg-Hau

Beitragvon Tom » Dienstag 20. Februar 2007, 13:09

Hi,
dann erhärtet sich wohl der Verdacht eines Kurbelwellenlagerschadens, auch der def. Simmerring deutet darauf hin, die Welle hat Spiel und ruiniert den Ring. Würde dann nicht mehr fahren, so wie sich das deiner Schilderung nach anhört.
Hast du einen LJ oder 410er Motor? Wenn du nicht sehr dran hängst bzw. der nicht sonst super ist, würde ich einfach einen anderen reintun, LJ Motoren gibts ja noch genug. Lagerschaden zu richten ist glaub ich auch gar nicht so eine Mega-Hexerei, hab´s aber noch nie gemacht, sollte von unten gehen, denk ich. Ist halt die Frage ob die Welle selbst noch ok ist.
LG Tom
LJ80-fight the fat!
Benutzeravatar
Tom
Matschlochsucher
 
Beiträge: 171
Registriert: Montag 12. Februar 2007, 00:28
Wohnort: Mödling-Österreich

Beitragvon Rob » Mittwoch 21. Februar 2007, 07:43

Hallo Edgar,

den Motor überholen lassen würde ich nicht, denn die Kosten sind sehr hoch, kannst dir besser einen anderen Motor besorgen. Frag doch mal bei Betray nach, vielleicht haben die sowas da. Oder hier im Forum, es gibt bestimmt jemand, der noch einen Motor hat. Rann hat sowas bestimmt noch!

Gruß

Rob
Pimp my LJ
.[____].
(.0!!!!0.)
[]------[]
Rob
Schlammcatcher
 
Beiträge: 82
Registriert: Montag 12. Februar 2007, 07:24
Wohnort: 47608 Geldern

Motor

Beitragvon Felix » Mittwoch 21. Februar 2007, 20:04

Servus,

wenn du einen Motor brauchst: Ich habe noch welche! Kannst dich bei Interresse via PM melden!

Gruß Felix
Bild

Suzuki LJ80: Der Fahrer setzt die Grenzen, nicht das Fahrzeug
Benutzeravatar
Felix
LJ80-Techniker
 
Beiträge: 1172
Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 23:45
Wohnort: 57234 Wilnsdorf bei Siegen

Beitragvon Marc » Freitag 23. Februar 2007, 08:21

Hallo zusammen,

manchmal ist es simpler als man denkt...

Hast Du mal die Zündkabel gecheckt? Am besten mal bei laufendem Motor mit der Hand die Kabel einzeln abfahren, von der Kerze bis zum Verteiler... dann merkst du´s ganz bestimmt :mrgreen: :mrgreen:

Neee, lieber nicht... nimmt halt einen langen Schraubenzieher und guck mal ob es funkt ... tut nicht ganz so weh!

Ansonsten schraub mal neue Kerzen rein. Auf jeden Fall würde ich nicht mit den teuren Reparaturen zuerst beginnen.

Kurbelwellenschade... ich weiß ja nicht. Wenn´s so stark vibriert muss bei einem K-Wellenschaden aber schon alles zuspät sein. Zudem müsste es dann gut vernehmlich klackern (mit zunehmender Frequenz bei steigender Drehzahl).

Schönen Gruß,
Marc
Marc
Rostlöser
 
Beiträge: 26
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 07:23
Wohnort: 53129 Bonn

Beitragvon EeLjo » Freitag 23. Februar 2007, 21:18

Hallo Marc,

ich hab deinen Rat befolgt und mir zusammen mit einem fachkundigen Freund Zündung und Co angeschaut. Bei der Gelegenheit haben wir uns mal den Verteiler angeschaut. Zunächst, sah alles nach KOndesnwasser aus, aber nach Abnehmen des Verteilerfingers plus Abdeckkappe (?) stießen wir auf Öl. Das erklärt wohl die unwuchtige Vibration, die ich eingangs beschrieben habe: der Motor dürfte wohl auf nicht allen Töpfen gelaufen sein. Nach Ausbau war zu sehen, dass der Simmering hin war. Da ich Gott sei Dank schon über einiges an Ersatzteilen verfüge, haben wir gleich einen "neuen" Verteiler eingebaut. Testfahrt steht noch aus, aber ich bin guter Hoffnung, dass sich damit das Problerm erledigt hat.

In diesem Sinne, nochmals vielen Dank für deinen Hinweis auf die einfachen
Ursachen.

Gruß

Edgar
EeLjo
Prospect
 
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 11. Februar 2007, 17:26
Wohnort: 47551 Bedburg-Hau


Zurück zu Fragen zur Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste