Seite 2 von 3

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Dienstag 16. Oktober 2018, 18:23
von zoroma
Super Danke für die schnelle Antwort.
In diese Richtung habe ich auch gedacht. Fertig zusammenbauen und dann entscheiden. Spart auch etwas Geld und Zeit.
Ganz nebenbei ist eh noch genug anderes zu tun. GFK-Karosse anpassen, Reserveradträger, Türen, ...

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Dienstag 16. Oktober 2018, 20:03
von miphitise
Es gab mal die Add-a-Leaf Lösung. Dabei wurde das kürzeste Federblatt gegen ein stärkeres mit mehr Vorspannung ausgetauscht. Dadurch kam er auch wieder höher. Habe ich aber schon lange nicht mehr gesehen.

Ich würde auch am liebsten alles neu kaufen, geht aber natürlich nicht. Man muss immer abwägen, was muss heute sein und was kann noch warten. Was ist technisch noch o.k. und kann aufgehübscht und wiederverwertet werden.

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Mittwoch 17. Oktober 2018, 18:14
von zoroma
Ich gebe dir völlig recht. Bremsen, Lager, Benzinleitung, Motor etc. da ist alles neu und als Luxus habe ich mir einen neuen Tank gegönnt. Karosserie kommt auch neu. Muss auch noch lackiert werden. Die Preise von Lackierern sind auch jenseits von Gut und Böse!
Alles andere muss warten. Das "Fetzendach" wird ausgebessert. Ist nicht das Beste. Habe sowieso vor mehr offen zu fahren. Zur Not hält es den Regen ab.

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Mittwoch 17. Oktober 2018, 19:39
von Friedel
zoroma hat geschrieben: Habe sowieso vor mehr offen zu fahren.
............ Das gefällt mir :daumen:

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Donnerstag 18. Oktober 2018, 06:45
von miphitise
zoroma hat geschrieben:Die Preise von Lackierern sind auch jenseits von Gut und Böse!
4000 ? Die Richtung ist bei uns angesagt für den LJ. Ich mach meinen also im do-it-yourself-Verfahren.

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Sonntag 4. November 2018, 21:06
von zoroma
Konnte nicht widerstehen! Habe heute meinem Elliot die frische Luft gezeigt.
Bild

Nach ein wenig Überredung, gleich angesprungen. Läuft auf Standgas 1A.
Nimmt Gas an. Leerlauf bei 1030upm. Etwas hoch.

Frage: Wie stellt man Standgas ein?
Warmer Motor?
Leerlaufschraube und/oder "Schraube bei Gaszug".
Kann jemand die Vorgehensweise kurz schildern, bitte!

Bild

Bild

Habe die Fensterkurbel vor dem Wegwerftot gerettet. Kunststoffschweißen mit Lötkolben und Bügeleisen. Jetzt noch etwas schleifen und polieren - fertig. Bin mit dem Ergebnis zufrieden, hält bombenfest.

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Donnerstag 8. November 2018, 06:27
von DoppelT
Standgas wird bei warmem Motor eingestellt! An der "Leerlsufschraube".

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Donnerstag 8. November 2018, 08:34
von Friedel
DoppelT hat geschrieben:Standgas wird bei warmem Motor eingestellt! An der "Leerlsufschraube".
Wo sitzt die "Leerlsufschraube". :?: :?:

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Donnerstag 8. November 2018, 16:48
von DoppelT
Bild

Das ist die "Leerlsufschraube" oder auch "Schraube-um-das-Standgas-einzustellen-Schraube"!

Nur am Rande:
Ich frag mich eh wie man auf eine genaue Drehzahl kommt und dann nicht weiss wo man einstellt aber das ist mein kleines technisches Defizit!

Friedel, ich wusste gar nicht, daß Du zur Rechtschreibpolizei gegangen bist? :bonk:

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Donnerstag 8. November 2018, 18:58
von Pottholehopper
Jungs. Macht keinen Blödsinn. Verträgt nicht jeder. Andreas

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Donnerstag 8. November 2018, 22:24
von zoroma
Bild
Ich habe meinen Fehler/Irrtum mittlerweile erkannt! Wegen der "traumhaften" Bilder in meinem WHB, habe ich geglaubt die Gemischverstellung ist die Leerlaufschraube. Brauche nicht einmal einen Spezialschlüssel genügt normaler Schraubendreher. Die ist jetzt natürlich komplett verstellt und ich kann von vorne anfange. - Naja...
Tut mir leid!

Anderes Thema:
Der Motor raucht blau. Verdacht auf kolbenringverschleiß/Ventilschaftdichtungen? Oder was sagt ihr??

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Freitag 30. November 2018, 17:52
von zoroma
Bild

Bild
Wieder etwas gemacht. Abdeckung Diffsperre und Lampenfassungen aus rostfreiem Stahl. Jetzt noch eine Feder aus Edelstahl und die Kunststoffblättchen für die Fassungen - dann einkleben-
Bin zufrieden!

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Mittwoch 5. Dezember 2018, 19:34
von Skipper
Viel Arbeit für Fassungen, die es für wenig Euro zu kaufen gibt. :shock:
Aber sieht gut aus.

Zu deinem blauen Rauch: Schon Kompression geprüft?

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Mittwoch 5. Dezember 2018, 22:32
von zoroma
Ja, aber nicht aus rostfreiem Stahl. Material hat wenig gekostet (Tauschgeschäft) und als Projekt für Personen, die programmieren lernen sollen, war die Arbeitszeit - sagen wir optimal genutzt!

Nein Kompression habe ich noch nicht geprüft. K-Prüfer muß ich mir erst kaufen oder in Werkstatt prüfen lassen. Das geht aber erst, wenn er angemeldet ist.
Verdacht auf Kolbenringe? Ventilschaftabdichtungen? Wie kann ich feststellen ob die Ventilschaftdinger getauscht werden sollen oder nicht? Oder auf Verdacht sicherheitshalber tauschen? Merkt man das bei einer Druckprobe?

Re: Bremsankerblech/Restauration

Verfasst: Donnerstag 6. Dezember 2018, 07:14
von Carsten
Ob die Kolbemringe verschlissenen sind kannst du ganz einfach testen: einmal Kompression messen und beim 2. Durchgang mit einem Schuss Motoröl vorher in den Brennraum schütten. Ist jetzt deine Kompression ok -> sind sehr wahrscheinlich die Kolbenringe verschlissen.