Bremsen / Ersatzteilqualität?

Schreibe hier bitte alle Fragen zur Technik des LJ80, sicher kennt jemand dein Problem.

Moderator: Skipper

Antworten
YunLung
Matschlochsucher
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 28. Mai 2019, 14:43

Bremsen / Ersatzteilqualität?

Beitrag von YunLung » Freitag 13. März 2020, 08:47

Moin, ihr!

Ich habe nun doch (nach einigen unzufriedenstellenden Bremstest bei höheren Geschwindigkeiten) mich noch dazu enstchieden, die Bremsbacken an der Vorderachse zu erneuern.
Also flux neue Backen und Kleinkram bestellt (die Radbremszylinder hatte ich bereits hinten erneuert und vorn komplett überholt).

Gestern kamen die Bremsbacken an und ich war etwas verwundert über die "tolle" Qualität.
Also, nicht dass es wirklich was zu meckern gab, aber ich hatte mich hier vorher auch ein bisschen schlau gelesen (auch im Werkstatthandbuch) bezüglich der Besonderheiten beim Einbau.

Man liest ja auch hier immer wieder von der EInbaurichtung der Backen (längeres Belagende zeigt zum Einsteller).
Das wollte ich ja nun auch gern beherzigen, aber die Beläge auf den bei LJ80.de im ORS Shop gekauften Backen sind so ungleichmäßig aufgeklebt, dass ich mich schon etwas gewundert habe.
Ich meine, es heißt immer "wer billig kauft, kauft zweimal", aber ich war nicht davon ausgegangen, dass man im "Fachladen" für den LJ80 nicht kaufen sollte/kann/darf?

Im Ernst: zwei Backen hatten den Belag genau mittig zwischen einem und anderem Blechrand aufgeklebt, einer war etwas versetzt zu einer Seite (ca. 3-5 mm) und der 4. war so deutlich versetzt wie es die Hinweise hier und im Manual zeigen.


Hat jemand ausser mir diese Erfahrung schon gemacht und kann mir nun sagen, ob ich das so lassen soll (eingebaut sind sie erstmal) oder ob es einen Anbieter/Hersteller gibt, der "wie original" baut?



Grüße!

Chrischan

Crossvalleyhopper
LJ80-Infiziert
Beiträge: 250
Registriert: Mittwoch 25. Juli 2012, 10:22
Wohnort: 57223 Kreuztal

Re: Bremsen / Ersatzteilqualität?

Beitrag von Crossvalleyhopper » Freitag 13. März 2020, 14:03

Moin Chrischan!
In meinem Teilelager hab ich auch welche, die mittig verklebt sind.
Sofern keiner widerspricht, würde ich sagen:
Wenn's bremst, isses OK.
Kann sein, das ich solche über die Jahre auch mal gefahren hatte.
Der einzige Griff ins Klo war ein Satz, bei dem sich die Beläge gelöst haben. Waren wohl irgendwo her aus dem Netz. Aber verklebt waren die richtig :frown:
Grüße
Jochen.
Ein LJ ölt nicht, er markiert nur sein Revier.

dick74
7x-Poster
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 13. Februar 2020, 20:28

Re: Bremsen / Ersatzteilqualität?

Beitrag von dick74 » Freitag 13. März 2020, 19:20

Of orginele bestellen bij de Suzuki dealer.

YunLung
Matschlochsucher
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 28. Mai 2019, 14:43

Re: Bremsen / Ersatzteilqualität?

Beitrag von YunLung » Sonntag 15. März 2020, 14:17

Naja, Bremsen tuts und ob die Beläge ordentlich halten, werden wir sehen.


Ich habe das Prinzip hinter dem "versetzt" geklebten Belag eh nicht verstanden, aber vielleicht erklärts ja nochmal einer.

Schlussendlich ist ja nur wichtig, dass der Belagdurchmesser zum Trommeldurchmesser passt, damit möglichst viel Belag anliegt.

Benutzeravatar
Nepomuk
Netzmeister I.R.
Beiträge: 2508
Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 22:32
Wohnort: Vorderpfalz, Raum Speyer
Kontaktdaten:

Re: Bremsen / Ersatzteilqualität?

Beitrag von Nepomuk » Dienstag 17. März 2020, 21:22

Gruß, Stefan

PS: https://youtu.be/bs5IPFeZaEM
5x Teilnehmer der Alpen-Tour, div Vogesen-Touren, 3040m Höhe erreicht
Suzukero Argentina Nr 4777
Pfälzer ist das höchste, was ein Mensch werden kann

YunLung
Matschlochsucher
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 28. Mai 2019, 14:43

Re: Bremsen / Ersatzteilqualität?

Beitrag von YunLung » Donnerstag 19. März 2020, 19:32

Danke dafür!

nettes Heftchen!

Beantwortet aber nicht meine Frage, oder finde nicht, worauf du hinaus willst?

Bei einer (Duo-)Servobremse gibt es meist einen (!) kürzeren Belag, der muss wegen der Zentrierung immer nach VORNE zeigen.

Aber bei der Einfachwirkenden Duplex, wie im LJ, mit gleitenden Backen, weiß ich auch nicht. WIe ich ja oben schon schrieb: Der Trommeldurchmesser muss zur Belagstärke passen und dann zentrieren die sich ja selbst...

Dass der "kürzere" Belag immer zum Einsteller zeigen soll, das steht dort nirgendwo und die grafischen Darstellungen sind auch nicht wirklich durchgängig.


Aber bitte, klärt mich auf! Ich will nicht dumm sterben :love:

Benutzeravatar
Nepomuk
Netzmeister I.R.
Beiträge: 2508
Registriert: Samstag 10. Februar 2007, 22:32
Wohnort: Vorderpfalz, Raum Speyer
Kontaktdaten:

Re: Bremsen / Ersatzteilqualität?

Beitrag von Nepomuk » Freitag 1. Mai 2020, 02:47

YunLung hat geschrieben:
Freitag 13. März 2020, 08:47


Man liest ja auch hier immer wieder von der EInbaurichtung der Backen (längeres Belagende zeigt zum Einsteller).
Das wollte ich ja nun auch gern beherzigen, aber die Beläge auf den bei LJ80.de im ORS Shop gekauften Backen sind so ungleichmäßig aufgeklebt, dass ich mich schon etwas gewundert habe.
Ich meine, es heißt immer "wer billig kauft, kauft zweimal", aber ich war nicht davon ausgegangen, dass man im "Fachladen" für den LJ80 nicht kaufen sollte/kann/darf?

Im Ernst: zwei Backen hatten den Belag genau mittig zwischen einem und anderem Blechrand aufgeklebt, einer war etwas versetzt zu einer Seite (ca. 3-5 mm) und der 4. war so deutlich versetzt wie es die Hinweise hier und im Manual zeigen.


Grüße!
Chrischan
Dann ruf doch den Herrn Schröder an, der ist schon ewig im LJ-Buisness. Solche Backen habe ich noch nie gesehen, die sind Schrott!
Ich habe immer Herth und Buss Backen gehabt und die waren immer ok. Was hast du da für ein Fabrikat?

ET-Nr 52210-73040 oder neuere 52210-73041

https://partsouq.com/en/catalog/genuine ... d=25077&q=

http://www.catcar.info/suzuki/?lang=en& ... Q9PTI0ODAx

https://www.nbparts.de/bremse/bremsen_s ... 8781_0.htm 19,50€ :basar:

Art. Nr: J3508000 Hersteller: HERTH+BUSS JAKOPARTS
https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... acat=61739

https://www.autoteiledirekt.de/automark ... acken.html
Hier sind auch auf den Bildern die Beläge auf den Backen ausser der Mitte.
Gruß, Stefan

PS: https://youtu.be/bs5IPFeZaEM
5x Teilnehmer der Alpen-Tour, div Vogesen-Touren, 3040m Höhe erreicht
Suzukero Argentina Nr 4777
Pfälzer ist das höchste, was ein Mensch werden kann

Steffen
LJ80-Infiziert
Beiträge: 414
Registriert: Montag 12. Februar 2007, 23:55
Wohnort: in der Nähe von Idstein im Taunus

Re: Bremsen / Ersatzteilqualität?

Beitrag von Steffen » Donnerstag 18. Juni 2020, 16:39

Ich habe dort auch meine neuen Beläge und Randbremszylinder für die Vorderachse gekauft. Beläge sind alle vier mittig verklebt. Hersteller unbekannt da neutraler weißer Karton. Randbremszylinder mussten alle nachgearbeitet werden da sie nicht in die Ankerplatte passten. Da beim TÜV beide Seiten optimal und hundert Prozent gleich gebremst haben lasse ich das jetzt mal so. Kann mir eigentlich nicht vorstellen das es Probleme geben kann. Falls doch..... Klärt mich bitte auf.

Gruß, Steffen
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Wochengewinner Autotuning 13/06

YunLung
Matschlochsucher
Beiträge: 111
Registriert: Dienstag 28. Mai 2019, 14:43

Re: Bremsen / Ersatzteilqualität?

Beitrag von YunLung » Freitag 19. Juni 2020, 10:23

Denke ich auch nicht.

Radbremszylinder passten alle.
Beläge waren einer ausser Mittig, einer son bisschen, und zwei Mittig.

Aber bremsen tut er jetzt wie verrückt.
Daran lags nicht.

Antworten